Kein Fracking in Wendland und Altmark! Mittwoch, 21. Sept. 2022 in Salzwedel

Kein Fracking in Wendland und Altmark! Mittwoch, 21. Sept. 2022 in Salzwedel

September 12, 2022 1 Von Christfried Lenz

Milliardenschäden durch Erdgasförderung

aktuelle energiepolitische Entscheidungen führen in eine Sackgasse!

Livestream:

Live-Chat


Hauptreferentin:
Yvonne Morselt


Sie kommt aus Groningen in den Niederlanden und ist dort 2. Vorsitzende der Bürgerinitiative „Groninger Bodem Beweging“ (Groninger Bodenbewegung), mit 4.000 Mitgliedern.


Das Groninger Erdgasfeld ist das größte Europas. Frau Morselt wird über die massiven Folgen für die dort ansässigen Menschen berichten: ca. 200.000 Gebäude haben durch Erdbeben und Bodenabsenkungen Risse bekommen.

Gebäudeschaden durch Erdgasförderung bei Groningen, ohne Abstützung würde das Haus auseinander brechen
(c) Bernd Ebeling

Einige hundert Häuser mussten abgerissen werden. Bei 27.000 Wohngebäuden wird überprüft, ob die Bewohner im Fall weiterer Erdbeben das Haus innerhalb von 10 Minuten verlassen könnten, bevor es einstürzt. 10.000 Menschen sind psychisch erkrankt.

Korreferenten:

Dipl.Ing (FH) Bernd Ebeling (Wendland)

wird über die Schäden an Boden, Grundwasser, Gesundheit und auch an Gebäuden informieren, die durch die ganz „normale“ Erdgasförderung in der Altmark und im Wendland und deren giftige Hinterlassenschaften ausgelöst werden. Fracking würde all dies noch verschärfen.

Für unsere ohnehin von Versteppung bedrohten Regionen wäre das Fracking ein Todesstoß, da hierfür immense Wassermengen benötigt werden.

Dr. Christfried Lenz (Altmark)
wird auf die Lösungsmöglichkeit aller dieser Probleme eingehen, die in den Erneuerbaren Energien liegt. Diese verursachen keine Erdbeben, kontaminieren nicht das Grundwasser, emittieren keine Treibhausgase und sonstige krankmachenden Stoffe, hinterlassen keinen gefährlichen Müll und werden obendrein von Mutter Natur kostenlos geliefert – und das in für menschliche Maßstäbe unerschöpflicher Menge. Während fossile Brennstoffe und Uran bei Fortsetzung der derzeitigen Ausbeutung in etwa 100 Jahren aufgebraucht wären, wird die Sonne ihre Energie für weitere Milliarden Jahre auf die Erde senden.
Die Erneuerbaren sind den konventionellen Energien milliardenfach überlegen. Lenz ist seit 2013 100%iger Strom-Selbstversorger. Er wird seine Photovoltaik-Inselanlage vorstellen und über seine Erfahrungen berichten.

Anschließend offene Aussprache

Termin 1: Mittwoch, 21. Sept. 2022, 19 Uhr


Ort:

Hotel „Union“

Goethestraße 11
29410 Salzwedel (Google Maps)

Livestream: auf dieser Seite

https://bi-altmark.sunject.com


Termin 2: Donnerstag, 22. Sept. 2022, 19 Uhr

Ort: Kulturscheune von Ein Ding der Möglichkeit, Salderatzen 3, 29496 Waddeweitz – Link


Hintergrund:
Weitere Infos in englischer Sprache zu den diversen schädlichen Auswirkungen der Erdgasförderung auf https://groninger-bodem-beweging.nl/english/

Fotos inkl. der Bildunterschriften können gerne für Ihre Berichterstattung verwendet werden, angefertigt von Bernd Ebeling, Rechte bleiben beim Fotografen.


Ausführliche Animation mit den Erdgas-Beben und Gebäudeschäden (auch in deutscher Sprache)